Willkischken Vilkyskiai

In Willkischken -der Ort ist in GenWiki schon ausführlich beschrieben - wurde laut Abschrift einer Taufurkunde mein Ur-Ur-Großvater Carl Johann Leiner am 13. November 1844 -etwa 14 Tage nach seiner Geburt in Trakseden- getauft.  Die heutige Kirche ist erst 1895 gebaut worden, aber ich hoffte, evtl. das alte Taufbecken zu sehen. Leider war die Kirche geschlossen und auch kein Ansprechpartner aufzutreiben, so blieb es bei der Betrachtung des Äußeren. Sollte das alte Taufbecken noch existieren und jemand ein Photo davon haben, wäre ich sehr dankbar, wenn es mir zugesendet würde. Es gibt zwar Bilder einer Taufe in dieser Kirche, aber ein eventuell vorhandenes altes Taufbecken ist darauf nicht zu sehen. So bewundere ich die Tür mit ihren alten Beschlägen und das Schloss mit dem ungewöhnlichen Türgriff.

Ansonsten sieht es bei meinem Besuch im Juli 2011 nach Renovierung aus: ein Stapel von Holzbrettern oder -verschalungen liegt rechts der Kirche und links neben der Eingangstür lehnt diese Gedenktafel für Gottfried Theodor Schon.

Wohlverdientes Ehrendenkmahl
Des weiland Wohlgebohrenen Herren
GOTTFRIED THEODOR SCHON
Königlichen Preussischen Kriegs= Raths
und 30 1/2 Jahr Gewesenen General=Päch
ters des Domainen Amtes Schreittlaucken
Welcher
An(n)o 1704 den 14. November Gebohren
Und An(n)o 1770 den 3. December seelig
Gestorben ist.
Und sein ruhmvolles Alter Gebracht hat bis auf
66 Jahr 19 Tage
Gestifftet
von seinem eintzigen Sohn
                                                            JOHANN THEODOR SCHON
                                                             Königl. Pr. Oberamtmann und General=
                                                              Pächter des Domainen Amtes
                                                                Loebegallen
                                                               Hier ruht ein Mann im ruhm der Frömmigkeit
                                                            Im Himmel lebt sein Geist und wird von Gott erfreut
                                                      Sein ruhm und sein geschlecht bleibt im(m)erdar im Seegen
                                                               Die Jugend wird sein bild in seinen Enkeln prägen.

Von dem Denkmal für die Salzburger war ich enttäuscht. Fast hätte ich es gar nicht gesehen, obwohl ich fast davor stand. Die Inschrift – in rotgefleckten Marmor gekratzt- ist kaum zu lesen.  Am Ortsende Richtung Lompönen fand ich einen alten Friedhof mit einigen lesbaren Grabinschriften. Fast wäre ich in der Linkskurve an dem rechts liegenden, kleinen Hügel vorbeigefahren.

Albris Dilba * 30 Meiji1848  +31.Juliji1904
Aguze Dilba, geb. Dumat, *13.Dec. 1846 + 3. H(?)eroa 1898
Ruhestätte der Familie Carl Bork 1902
Ch. Waschkies *29. Okt. 1841 + 20. Nov. 1904
F. Grubert
Madle Szagadys geb. Jagstaidt (Jagstadt) isz Wilkiszkin *15.8.1864 + 15(?). 6. 1909
Julius Loewe
Anna Gaigalat geb. Kuprat  * d. 3 4.1861 + d. 30 9. 1888
Luise Auguste Schöler, geb. Papendiek *27. 4.1829. +7. 11.1894.
Ruhestätte der Familie RaudiesPaulat
Robert Hoyer * 30. October 1842  + 31. März 1891
Aguzse Woischwill  geb. Jurgutat *21.1.1836 + 23. 5.1912
Nickel Wiischwill* 28 Augusta 1827 + 8. Novemberi 1901

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , . Bookmark the permalink.

One Response to Willkischken Vilkyskiai

  1. Werner Boes says:

    Hallo Anneliese,
    ich mache die Arbeit für die Gruppe der Heimatfreunde ehemaliger Willkischker.
    Wir haben Adressen mit den Familiennamen: Dilba, Gaigalat, Schöler und Papendick.
    Da Du auch Mitglied ind der Gruppe bist, kennst Du auch sicher unsere Seite: Willkischken.de
    Gruß Werner

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>